Hallo, Fremder!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Liebe Forumsbenutzer
Halt euch kurz und prägnant in den Diskussionen!
Ansonsten meldet Probleme an mail@zalp.ch

2 Wochen Aushilfe auf der Alp - 2916 Franken!

Liebe Alpfreunde

Ich war diesen Sommer für 2 Wochen auf einer Ziegenalp im Kanton St. Gallen. Ich hatte bis dahin noch keine Alperfahrung. Vorwiegend wurde ich zum Hirten eingesetzt, daneben verrichtete ich allerlei Hilfsarbeiten. Nebst Kost und Logis habe ich am Ende 400 Franken bekommen.

Weil ich zeitgleich bei der Arbeitslosenkasse gemeldet war, musste ich diesen Zwischenverdienst melden. Die Arbeitslosenkasse teilte mir daraufhin mit, dass sie mir anstelle der 400 Franken, die ich effektiv erhalten habe, einen «orts- und branchenüblichen Lohn» anrechnen muss. Dieser beträgt für die 2 Wochen 2916 Franken.

Dagegen will ich nun Einsprache erheben. Glaubt ihr, das ist aussichtsreich? Wie könnte ich argumentieren?

Denn ohne gross Ahnung zu haben, halte ich die Berechnung der Arbeitslosenkasse für sehr unrealistisch: Oder gibt es wirklich Geisshirten ohne Erfahrung, die so viel verdienen? (Wenn ja, wo? :-)

Vielen Dank und beste Grüsse
Risi_Chrischt

Kommentare

  • lieber Risi
    ich meine, die Arbeitslosenkasse verlangt einen viel zu hohen Lohn.
    Gemäss den Lohnrichtlinie für familienfremde Arbeitnehmende in der Schweizer Landwirtschaft vom Schweizerischen Bauernverband beträgt der Monatslohn für
    a) Befristete Angestellte ohne Erfahrung: Fr. 3200.-, für 2 Wochen: Fr. 1600.-
    b) Aushilfen ohne Ausbildung: Fr. 1500.- bis 2455.-, Mittel für 2 Wo: Fr. 990.-
    c) Praktikanten unter 4 Monate: Fr. 2535.-, für 2 Wochen: Fr. 1267.-
    An Deiner Stelle würde ich diese Lohnrichtlinien herunterladen und Deiner Einsprache beilegen.
    http://www.agrimpuls.ch/de/service/downloaden-und-bestellen/richtloehne-schweizer-landwirtschaft/
    Auch wenn man die Bündner Alprichtlöhne als Berechnungsgrundlage nimmt, kommt man niemals auf Fr. 2916.
    Gemäss Bündner Alprichtlöhnen erhält ein Gehilfe Fr. 120.- im Tag (inkl. Kost und Logie). Mal 14 Alparbeitstage ergibt Fr. 1680.-.
    Viel Glück bei der Einsprache wünscht Barbara vom Alpofon
  • Liebe Barbara

    Herzlichen Dank für deine hilfreiche Auskunft. Meine Einsprache ist noch in Bearbeitung aber ich werde anschliessend berichten, was dabei herausgekommen ist.

    Schöne Grüsse
    Risi_Chrischt
  • bearbeitet Januar 2016
    Hallo zusammen

    Mittlerweile habe ich Bescheid bekommen: Meine Einsprache wurde gutgeheissen. Ich habe mich auf die Lohnrichtlinien des Schweizerischen Bauernverbandes berufen und die Differenz ausbezahlt bekommen. Auch wenn es Nerven und Geduld braucht, aber der ALK genau auf die Finger zu schauen und allenfalls zu reklamieren, lohnt sich meines Erachtens.

    Herzlichen Dank für die Hilfe!

    Beste Grüsse
    Risi_Chrischt
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.