Hallo, Fremder!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Liebe Forumsbenutzer
Halt euch kurz und prägnant in den Diskussionen!
Ansonsten meldet Probleme an mail@zalp.ch

illegales Kupferchessi-Käsen in Deutschland?

bearbeitet März 2008 in Käsereien
angeblich ist in Deutschland das Käsen im Kupferchessi seit Längerem nicht mehr erlaubt. Kann mir jemand erklären, was es mit diesem Gerücht auf sich hat?

Kommentare

  • bearbeitet Dezember 2014
    Hallo Stina
    wir haben bei ALP Liebefeld nachgefragt und folgende Antwort erhalten (Dank an Ruedi Amrein):
    Traditionelle Schweizer Käsesorten werden seit Jahrhunderten im Kupferkessi mit sehr gutem Erfolg hergestellt. Dabei eignet sich das Metall als sehr guter Werkstoff und weist eine gute Wärmeleitfähigkeit auf. Anfangs der 1990-iger Jahren durchgeführte Untersuchungen des Kupfergehaltes im Emmentaler und Gruyere zeigten, dass die Kupfergehalte im Käse um 1/3 - 1/4 tiefer liegen als noch in den 1970-iger Jahren.
    Aus gesundheitlicher Sicht ist das Schwermetall Kupfer durch die eher tiefen Werte im Käse, welche sich bei 3-16 mg/kg bewegen können (tiefste Werte bei Chargenemmentaler, höchste Werte bei sehr kleinen Milchmengen und Kessithermisation) kein Problem. Aus der Literatur ist bekannt, dass sich im 19. Jahrhundert in Italien Lebensmittelvergiftungen erreignet haben, welche auf zu hohe Kupfergehalte (mehrere 100 mg/kg) in Tomatenpuree herrührten. Dabei waren mehrere Faktoren verantwortlich, u.a. das Einkochen in Kupfertopfen. Sehr hohe Kupfergehalte können Leber- und Nierenveränderungen verursachen.

    Heute sind in der Schweiz die gesetzlichen Limiten in der FIV aufgelistet:
    www.admin.ch/ch/d/sr/8/817.021.23.de.pdf

    Für Käse gibt es keinen spezifischen Wert. Die FAO/WHO hat in den 90-iger Jahren einen prov. Max. Wert von 0.5 mg/kg Körpergewicht vorgeschlagen, dies entspricht etwa 30 mg/Mensch/Tag. Es müsste also kiloweise Käse gegessen werden, damit dieser Wert erreicht würde.
    Vorsicht ist aber bei sehr kleinen Verarbeitungsmengen von Milch (Ziegenmilch Ende Alpsaison) und Kessithermisation derselben vor der Käseherstellung geboten. Eine Einzelanalyse im Sommer 2006 in Ziegenkäse lag deutlich über 30 mg/kg.

    Information findet man auch im Netz, zu Kupfer und Gesundheit allgemein einfach googeln.

    (Anmerk. Redaktion: Gerücht wegen Verbot in Deutschland scheint ein Gerücht zu sein)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.